Scriabin Sonatas Reimagined, Part I (Lucerne, GALA)

by Intertwining Arts

26.06.18 20:00 - 26.06.18 21:30, Theaterpavillon, Lucerne
Die Musik. Alexander Scriabin (1872-1915) war ein ehrgeiziger Komponist. Als romantischer Alchemist sah er seine Musik als einen Stoff, der dazu fähig ist, Schmerz in Glück und Hass in Liebe umzuwandeln, damit schlussendlich das Universum phönixgleich wiedergeboren werden kann. Die Sonaten No. 1, 2 und 3 wurden zwischen 1892 und 1898 komponiert; diese Jahre waren die frühe, die “tonale” Phase des Komponisten. Die folgende Sonate No. 4 entstand 1903 und ist ein schillerndes Beispiel des “postromantischen” Stils, zu welcher die zweite Periode seines Schaffens gehört. 1904 zog Scriabin in die Schweiz, welche ihn zu neuen Kompositionen inspirierte und es folgte eine seiner fruchtbarsten Schaffensperioden. Die fünfte Sonate gehört zur letzten, der “reifen” Periode des Komponisten und wurde 1907 in Lausanne veröffentlicht. Scriabin fügte der Sonate ein Epigraf hinzu, es ist ein Ausschnitt aus seinem Essay Le Poème de l’Extase: Ich rufe euch zum Leben auf, verborgene Bestrebungen! Ihr in dunklen tiefen des schaffenden Geistes versunkenen, ihr ängstlichen Keime des Lebens, Kühnheit bringe ich euch. Je vous appelle à la vie, ô forces mysterieuses! Noyées dans les obscures profondeurs De l’esprit créateur, craintives Ebauches de vie, à vous j’apporte l’audace! ------------- Das Konzept. Unser Projekt ist die Verbindung von live gespielten Klavierwerken und Videoprojektionen. Elina Akselrud (Ukraine/USA/Schweiz) spielt dabei die ersten fünf Klaviersonaten von Alexander Scriabin (1872 - 1915), die Videocollagen, welche genau auf die Werke abgestimmt sind, erstellt Arletta Elst (Polen/Niederlande). Die Projektionen werden hauptsächlich von der Erde und den Auswirkungen, welche wir Menschen auf sie haben, handeln. Es ist geplant, dass das Projekt im Juni 2018 in der Schweiz aufgeführt wird. Das Projekt setzt den künstlerischen Fokus auf zwei Themen: Die Schönheit und Kraft der Erde, dem wunderbaren Planeten, welcher das Zuhause unser aller ist, sowie die im Gegensatz dazu stehenden Auswirkungen der Industrialisierung, welche vor 150 Jahren eingesetzt hat. Dies sind unter Anderem Umweltverschmutzung, Klimaerwärmung, Verunreinigung der Meere, Mangel an Trinkwasser und unzählige weitere Probleme. Diese betreffen uns alle, und wir möchten mit unserem Projekt darauf aufmerksam machen, dass die Klimaerwärmung und ihre Folgeprobleme Auswirkungen auf jeden von uns haben. Intertwining Arts möchte dieses Thema mithilfe von Musik und Kunst ansprechen und aufzeigen, dass jetzt die Zeit ist, um zu handeln und uns für die Erde, unser Zuhause, einzusetzen. Die ersten vier Sonaten werden sich auf die vier Elemente konzentrieren: Feuer, Wasser, Erde und Luft. Die fünfte Sonate wird die vier Elemente mit weiteren Themen, unter Anderem Elektrizität, Astronomie und Surrealismus verknüpfen. Das Projekt will die Zerstörung aufzeigen, um das Bewusstsein zu fördern und das Publikum dazu ermutigen, sich für unseren Planeten einzusetzen. Das Ziel des Projektteams sind die Erkundigung dieses Themas und die Aufklärung des Publikums, indem wir die verschiedenen Sinne und schlussendlich auch das Herz ansprechen möchten. Mehr: https://intertwiningarts.org/scriabin-sonatas1 Trailer: http://vimeo.com/252582642 01.06.18: ST.GALLEN Waaghaus Saal 08.06.18: ZURICH Musikzentrum Kammermusiksaal I 15.06.18: GENEVA Onex Aula du Bosson 26.06.18: LUCERNE (GALA) Theaterpavillon
Veranstalter:
Elina Akselrud
Eintrittspreis:
CHF 30.- (Erwachsene); CHF 10.- (Studenten).