Weniger Malaria – weniger Hunger

Weniger Malaria – weniger Hunger In sieben Schweizer Städten zeigt die Swiss Malaria Group mit einer Kunstinstallation wie das gemeinsame Engagement gegen Malaria die Welt positiv verändert. In Zürich ist Biovision Gastgeberin. Kommen Sie vorbei und besuchen Sie uns am 17. April 2018 zwischen 11 und 18 Uhr am Hauptbahnhof Zürich in der Haupthalle.

17.04.18 11:00 - 17.04.18 18:00, Haupthalle Zürich HB, Zürich
Die Stiftung Biovision engagiert sich seit über 10 Jahren für eine umweltfreundliche und nachhaltige Malariaprävention in Ostafrika – mit Erfolg. In Malindi, Kenia, konnte die Malariaprävalenz dank den umgesetzten Massnahmen, innerhalb eines Jahres von 7.5 auf 3.7% gesenkt werden (Stand 2015). Im Projekt wird das sogenannte “integrierte Vektor Management " (IVM) angewendet. Der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterstütze Ansatz kombiniert bevölkerungsnahe Präventionsmaßnahmen mit wichtigen gesundheitspolitischen Aspekten. Der Nutzen der Malariabekämpfung geht jedoch über die bessere Gesundheit hinaus: Malaria hält Bauern von der Feldarbeit und Kinder vom Schulbesuch ab. Die Reduktion der Krankheit hat einen direkten Einfluss auf die landwirtschaftliche Produktivität und trägt zur Ernährungssicherheit und grösserem Wohlstand in ruralen Gebieten bei. Eine kürzlich vorgestellte Studie hat gezeigt, dass sich das Einkommen von Kleinbauern in Tolay durch die Malaria-Projekte um etwa 10 % erhöht hat. Gleichzeitig können landwirtschaftliche Praktiken das Risiko für Malaria erhöhen oder senken: In Projekten von Biovision werden z.B. blockierte Bewässerungskanäle freigelegt oder Fische in stehenden Gewässern gezüchtet.
Veranstalter:
Biovision
Altersfreigabe:
0
Eintrittspreis:
Gratis